Anarres-Projekt gestartet

Wie in unserer Aktionswoche beim Plenum besprochen, sehen wir es als nächsten logischen Schritt an, ein Haus über das Mietshäusersyndikat zu kaufen. Dazu wurde der Verein Anarres e. V. gegründet. Die Akuza als solche ist dafür in einen Winterschlaf getreten, wir arbeiten in anderen Projekten und unter anderen Namen aber weiter…

Unterdessen braucht Anarres Unterstützung und Hilfe, schaut doch mal vorbei und überlegt euch, wir ihr euch einbringen könnt:

www.anarres.blogsport.de

11. Oktober, Demo in Bühl

Um für Freiräume und gegen staatliche Repression vorzugehen findet in Bühl am 11. Oktober eine Demonstration statt. Hintergrund sind die 18 Hausdurchsuchungen in der Bühler Umgebung im Juli nach einer vorhergehenden Besetzungsparty (Akuza berichtete). Wir wollen diese Demonstration unterstützen:

Solidarität mit den Bühler Genossinnen,
Für Freiräume und gegen Repression,
kommt am 11. Oktober nach Bühl!
13 Uhr Bühler Bahnhof.

mehr infos siehe Aufruf oder
http://akb.blogsport.de

Aktionswoche endete mit Nachttanzdemo

So unsere Aktionwoche ist gestern mit der Nachttanzdemo zu Ende gegangen, wir wollen uns an dieser Stelle noch bei allen für eure Unterstützung danken, wir werden für ein neues selbstverwaltetes Zentrum eintreten…

Zeitungsartikel und Fotos gibt es unter:
http://de.indymedia.org/2008/10/228793.shtml

Unsere Woche machte nicht nur das Thema in der Öffentlichkeit wieder präsent, sondern auf den von uns eingeladenen Plena konnte auch das perspektivische Vorgehen erörtert werden, so bildete sich zum Beispiel auch eine Taskforce die die Möglichkeit eines Häuserkaufs untersuchen soll, sollte sich bei den Verhandlungen nichts ergeben.

Helfende Hände sind übrigens immer willkommen!

Hier unsere Pressemitteilung:

Heidelberg, den 5. Oktober

500 Menschen demonstrieren gegen das Vorgehen der Kripo und für ein selbstverwaltetes Zentrum.

Gestern am 4. Oktober endete die „Aktionswoche für ein selbstverwaltetes Kulturzentrum“ mit der Nachttanzdemo. Auch fast zehn Jahre nach dem Ende des „autonomen Zentrums“ sind alle Forderungen nach unkommerziellem Freiraum, in dem selbstbestimmt politisch, sozial und kulturell gearbeitet werden kann, unerfüllt.

Aufgrund der derzeitigen Verhandlungen mit der Stadt Heidelberg über das ehemalige Bahnbetriebswerk im Pfaffengrund sollte vom 27. September bis zum 4. Oktober gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat und verschiedenen Gruppen eine Aktionswoche mit Vorträgen, Workshops, Theateraufführungen und Konzerten auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks stattfinden. Nach massiven Einschüchterungen der Heidelberger Kriminalpolizei konnte diese leider nicht wie geplant stattfinden und nur teilweise verlegt werden. Dennoch fanden die ganze Woche lang Veranstaltungen statt.

Um für ein neues selbstverwaltetes Zentrum und um gegen eben jene Interventionen der Heidelberger Kriminalpolizei zu demonstrieren, versammelten sich gestern um 19 Uhr am Heidelberger Hauptbahnhof rund 350 TeilnehmerInnen, die, begleitet von fünf Soundwägen, auf der Route über Bismarckplatz und Hauptstraße zum Universitätsplatz schnell auf fast 500 TeilnehmerInnen anwuchsen. Das deutlich mehr als die erwarteten 300 DemonstrantInnen kamen, zeigt eine große Unterstützung unserer Forderungen auf.

Im Sinne dieser Demonstration fordern wir eine Erklärung der Stadt und der Heidelberger Kriminalpolizei zu den repressiven Einschüchterungsversuchen, wir fordern die städtischen Gremien auf, sich für ein autonomes politisches und soziales Kulturzentrum einzusetzen, wir fordern das Bahnbetriebswerk!

AKUZA
Autonome KUlturZentren Aktion
www.akuza.de.vu

UPDATE: Aktionswoche für ein neues selbstverwaltetes Zentrum

Nach einem anscheinend einschüchternd wirkenden Anruf der Kriminalpolizei hat die Genossenschaft die das Gelände zur Verfügung stellen wollte nach eigenen Angaben „kalte Füße“ bekommen und stellt das Gelände nicht weiter zur Verfügung. Wir lassen uns aber nicht einschüchtern, dass leicht gekürzte Programm findet trotzdem statt. Wir laden alle Interessierten dazu ins Cafe Gegendruck (www.gegendruck.de) und ins ZFB (www.fsk.uni-heidelberg.de/hier-findet-ihr-uns/) ein und rufen dazu auf, am 4. Oktober auf die Straße zu gehen.

Jetzt erst recht,
für Freiräume und gegen Repression,
Kein Tag ohne autonomes Zentrum.


(das genaue programm siehst du wenn du mit rechter maustaste aufs programm klickst und auf grafik anzeigen klickst…)

Verhandlungen über neues autonomes Kulturzentrum im Bahnbetriebswerk

Derzeit verhandelt ein Bündnis verschiedener Gruppen mit der Stadt Heidelberg um das ehemalige Bahnbetriebswerk, Wieblinger Weg 81/1 im Pfaffengrund als zukünftiges autonomes politisches und soziales Kulturzentrum.

Das Gebäude gehört derzeit einer teilsstädtischen Gesellschaft. Wir fordern, dass die Stadt das Gebäude kauft und einem dazu vom Bündnis gegründeten Verein zu einem nur symbolischen Preis vermietet oder verpachtet.

Da die Haushaltbeschlüsse für die kommenden zwei Jahre im Oktober/November beschlossen werden, geht das Projekt bald in die heiße Phase. Dazu werden verschiedene Aktionen stattfinden…

Symbolische Besetzung in Freiburg für Bühl

In Freiburg wurde am 14. August ein Haus in der Baslerstraße 16 symbolisch besetzt, um auf die Hausdurchsuchungen in Mittelbaden am 16. Juli, zwei Wochen nach der Hausbesetzung in Bühl für ein unabhängiges Jugendzentrum aufmerksam zu machen.

http://de.indymedia.org/2008/08/224472.shtml?c=on#c519365

Hausbesetzung in Frankfurt

Am Samstag den 2. August wurde in Frankfurt Bockenheim ein seit Jahren leerstehendes ehemaliges Jugendzentrum von über 150 Menschen besetzt. Sie planen die Eröffnung eines autonomes Kunst und Kulturzentrum, inzwischen sind bereits zahlreiche Veranstaltungen zu besuchen gewesen und noch geplant.

Am Montag den 11. August wurden Vertreter der Stadt in das Gebäude gelassen, die die Renovierungsarbeiten untersuchten. In anschließenden Gespräch wurden weitere Verhandlungen zugesichert und eine Duldung bis Januar 2009 in Aussicht gestellt.

http://www.faitesvotrejeu.tk/

Solidarität mit den BesetzerInnen!

Solidarität mit den Bühler GenossInnen

Am Freitag den 4. Juli wurde abends in Bühl bei Baden-Baden ein seit Jahren leerstehendes Haus von ca. 50 Menschen vorübergehend besetzt. Grund war der Aufruf der Initiative für einen selbstverwalteten Jugendraum, deren Ziel die Schaffung eines ebensolchen alternativen Freiraums von und für Jugendlichen ist. Als die AktivistInnen nach einem vierstündigen Grillfest das Haus gemeinsam verließen, versuchten Einsatzkräfte der Polizei ohne Warnung unter Einsatz von Pfefferspray und Hunden einzelne AktivistInnen zu verhaften, was ihnen nach kurzem Gerangel bei drei Personen auch gelang, eine von ihnen wurde dabei kurz bewusstlos. Auch zwei weitere AktivistInnen wurden verletzt.

Am frühen Morgen des Mittwochs, des 16 Juli, kam es nun zu 18 Hausdurchsuchungen in Bühl und Umgebung. Pikant hierbei ist das am besagten Abend willkürliche Personenkontrollen im Bühler Stadtgebiet ausreichten um die eingeleiteten Verfahren wegen Landfriedensbruchs und die Hausdurchsuchungen durchsetzen und rechtfertigen zu können. Beschlagnahmt wurden unter anderem Computer, Handys, Festplatten, Speichermedien und Kameras.

Solidarität mit allen Betroffenen!

akuza.de.vu
http://freiraum.blogsport.de/
http://de.indymedia.org/2008/07/222474.shtml

Demos am Sa. den 19. juli in BaWü

Nazis keine Basis bieten
11 Uhr Sindelfingen
http://home.arcor.de/aabs_forum/nkbb/

Für den Ausbau und Erhalt Autonomer/ Selbstverwalteter Zentren!!!!
14 Uhr am City Center/Kalter Markt Schwäbisch Gmünd
http://infoladenludwigsburg.plentyfact.net/infoladen4/sections/news/news_show.php?id=2269

Natowiderstand wächst

(bitte bekannt machen!!!)

Die Vorbereitungen des Protests und Widerstandes gegen den 60jährigen Jubiläumsgipfel der Nato 2009 in Strasbourg und Kehl laufen auf vollen Touren. Hier die Einladungen zu einigen Treffen Baden-Württembergs:

18-20.Juli Indymedia linsksunten (incl. Party) KTS Freiburg
20. Juli Anti-Nato Bündnis Rhein-Neckar 16 Uhr Karlstorbahnhof Heidelberg
27. Juli Anti-Nato Treffen Baden Württemberg 13 Uhr Planwirtschaft Karlsruhe (am Werderplatz)

dazu wollten wir nocheinmal etwas Werbung machen…

eure AKUZA
Autonome KulturZentren Aktion
www.akuza.de.vu

PS: hier einige Infos mehr:

3. linksunten.indymedia.org treffen

Schon lange wird über den Plan einer Dezentralisierung von Indymedia Deutschland gesprochen, vom 23. bis 25. Mai 2008 wurde ein neues Independent Media Centre (IMC) für Südwestdeutschland gegründet. Die Seite wird dieses Jahr noch ans Netz gehen, als Schwerpunkt für das Jahr 2009 wird der Natogipfel in Strasbourg und Kehl angesehen, viele Indymedias gründeten sich in der Vergangenheit zu genau solchen Gipfeln. Nächstes Treffen:

18.bis zum 20. Juli 2008 in der KTS Freiburg
19.Juli linksuntensoliparty in der KTS Freiburg

Einladungzum Anti-Nato Bündnis Rhein-Neckar

zu einem Vorbereitungstreffen für den Widerstand gegen den Natogipfel 2009 an der deutsch französischen Grenze in Strasbourg und Kehl

Anlässlich des Natogipfels mobilisieren bereits mehrere regionale und überregionale Gruppen und Bündnisse in der gesamten BRD für den
Widerstand und die Protestaktionen dagegen. Auch in der Rhein-Neckar Region fanden bereits zwei spektrenübergreifende Treffen statt,
mit dem Ziel auch hier eine Widerstandsgruppe zu gründen, die gegen den Natogipfel 2009 mobilisiert und protestiert.
Entstanden ist ein Bündnis mit dem provisorischen Namen “ Anti-Nato Bündnis Rhein-Neckar“, welches jedoch beschlossen hat seine Kapazitäten
noch auszubauen. Daher haben wir einen Termin für ein “ reguläres“ Gründungstreffen angesetzt um dorthin noch einzuladen zu können und
somit mehr Kraft, Energie und Vielfalt aufgreifen zu können.

Sonntag, 20.07.08 Karlstorbahnhof Heidelberg, Karlstor 1
16.00 Uhr, Gründungstreffen Anti-Nato Bündnis Rhein-Neckar

Wir freuen uns auf den hoffentlich starken Ansturm zu den Vorbereitungen. Lasst und gemeinsam die Nato im Rhein versenken!

solidarische Grüße
Das provisorische Anti-Nato Bündnis Rhein-Neckar

Einladung zu einem Anti-Nato-Plenum für Baden Württemberg

Nachdem am 4. Juli im JUZ in Mannheim sich 20 AktivistInnen gegen den Natogipfel 2009 aus verschiedensten Städten Baden-Württembergs einfanden, insbesondere aus den beiden spektrenübergreifenden Anti-Nato Bündnis Rhein-Neckar und dem Anti-Nato Bündnis Freiburg, sowie aus dem linksunten.indymedia Kreis wurde beschlossen, dass am 27. Juli in Karlsruhe ein Treffen für die Vorbereitungen in BaWü stattfinden soll.

So. 27. Juli 13 Uhr Planwirtschaft Karlsruhe (am Werderplatz)

infos unter:
www.akuza.de.vu
http://natogipfel2009.blogsport.de/
https://www.jpberlin.de/www.autonome-antifa.org/imc/wiki/index.php/Hauptseitehttps://www.jpberlin.de/www.autonome-antifa.org/imc/wiki/index.php/Hauptseite
http://gipfelsoli.org/Home/Strasbourg_Kehl_2009
http://clownsfreiheide.de.tl/NATO-_-Jubel-2009.htm

PS: zu den aktuellen Bundeswehrtagen in HD siehe auch:
http://de.indymedia.org/2008/07/222316.shtml