Solidarität mit den Bühler GenossInnen

Am Freitag den 4. Juli wurde abends in Bühl bei Baden-Baden ein seit Jahren leerstehendes Haus von ca. 50 Menschen vorübergehend besetzt. Grund war der Aufruf der Initiative für einen selbstverwalteten Jugendraum, deren Ziel die Schaffung eines ebensolchen alternativen Freiraums von und für Jugendlichen ist. Als die AktivistInnen nach einem vierstündigen Grillfest das Haus gemeinsam verließen, versuchten Einsatzkräfte der Polizei ohne Warnung unter Einsatz von Pfefferspray und Hunden einzelne AktivistInnen zu verhaften, was ihnen nach kurzem Gerangel bei drei Personen auch gelang, eine von ihnen wurde dabei kurz bewusstlos. Auch zwei weitere AktivistInnen wurden verletzt.

Am frühen Morgen des Mittwochs, des 16 Juli, kam es nun zu 18 Hausdurchsuchungen in Bühl und Umgebung. Pikant hierbei ist das am besagten Abend willkürliche Personenkontrollen im Bühler Stadtgebiet ausreichten um die eingeleiteten Verfahren wegen Landfriedensbruchs und die Hausdurchsuchungen durchsetzen und rechtfertigen zu können. Beschlagnahmt wurden unter anderem Computer, Handys, Festplatten, Speichermedien und Kameras.

Solidarität mit allen Betroffenen!

akuza.de.vu
http://freiraum.blogsport.de/
http://de.indymedia.org/2008/07/222474.shtml